Sitzungsberichte der physikalisch-medicinischen Societät zu Erlangen, Heft 5 (1873), S. 51-52

 

Sodann macht

Herr Prof. v. Gorup

Mittheilung über eine von ihm unternommene

Untersuchung des Secale cornutum.

Bei der noch nicht ganz abgeschlossenen Untersuchung konnten im Mutterkorn die von Wenzell als Ergotin und Ecbolin bezeichneten Alkaloide nicht aufgefunden werden. Man erhielt nach Wenzell's Methode nur braune Extrakte, die jedoch, da Ammoniak in ihnen nachweisbar ist, wahrscheinlich Zersetzungsprodukte sind. Auch Trimethylamin wurde gefunden; es ist von diesem jedoch ebenfalls noch fraglich, ob es als solches im Sec. corn. enthalten ist, oder erst durch Zersetzung sich bildet.

Durch das Verfahren von Stas zum Nachweise von Alkaloiden konnte im Mutterkorn ebenfalls kein Alkaloid nachgewiesen werden. Wohl aber fanden sich eine Reihe anderer Körper:

  1. Ein rothgelber löslicher Farbstoff, der mit kohlensaurem Natron eine schöne rosenrothe Farbe annimmt, die jedoch sehr rasch sich ändert.
  2. Ein in Aether löslicher Körper, dem Quercitrin ähnlich.
  3. Eine grosse Menge Mannit.
  4. Mykose (Mitscherlich).
  5. In äusserst geringer Menge ein dem Cholesterin sehr ähnlicher Körper, der sich von demselben jedoch unterscheidet durch geringere Löslichkeit in Aether, durch Fehlen der ausgebrochenen Stellen an den mikroskopischen Tafeln, welche übrigens ganz denen des Cholesterins gleichen, durch das Fehlen der mikrochemischen Reactionen und sein Verhalten in der Wärme. Beim Trocknen verwandelte sich dieser Körper schon bei einer Temperatur unter 100° C. in eine braune harzartige Masse. In diesen und anderen Beziehungen stimmt der Körper überein mit den in menschlichen Faeces gefundenen Excretin, welches auch schon bei 60° C. sich zersetzt.

<52> Der Vortragende erwähnt, dass nach einer kürzlich erschienenen Dorpater Dissertation von Haudelin der wirksame Bestandtheil des Mutterkorns im wässrigen Auszug und zwar in dem durch Bleiessig nicht fällbaren Theil desselben enthalten sei. Mit einem solchen von dem Vortragenden bereiteten Auszuge werden im Augenblicke physiologische Versuche angestellt.